Balduccio azienda agricola

Bio-Olivenöl aus eigener Ölmühle

Öl seit 200 Jahren: Der Ururururgroßvater Nikolaus (1770-1843) von Adriano und Alex di Balduccio war „Öhler“ in Aulfingen!


Das Oliven- und Weingut Balduccio liegt in Lamporecchio, am toskanischen Montalbano-Hügel (zwischen Lucca und Florenz). Einige Informationen zum Betrieb: 
20 Hektar (zum Teil gepachtet, zum Teil Eigentum), wovon 15 Hektar Oliven mit 5000 Bäumen verteilt auf sechs Olivenhaine in der Gemeinde Lamporecchio (Weiler Porciano und Orbignano).
Olivensorten: 70% Moraiolo, 20% Frantoio, 10% andere (Leccino, Pendolino, etc.).
Balduccio ist zertifizierter Biobetrieb (zertifiziert durch QCsrl).
Balduccio verarbeitet die Oliven in der eigenen Ölmühle, entwickelt nach allerneuesten Qualitätsstandards (Entblättern, Waschen und Trocknen der Oliven, Messermühle, Unterdruck in den Knetwerken, Zweiphasendecanter ohne Wasserzufuhr, kein Separator, sofortiges Filtern). Mehr: Pressung und Edler Stahl…
Neben Olivenöl produziert Balduccio einen einfachen, traditionellen Wein aus Sangiovese- und Canaiolo-Trauben von drei kleinen Weinbergen mit insgesamt 1,7 Hektar. Balduccio ist einer der wenigen Betriebe außerhalb der Magna Grecia, die die uralte Bäumchenerziehung (alberello) wieder zu Ehren kommen lassen: Stöckchen mit drei Zapfen 1,1 mal 1,1 Meter an Eisenstickeln ohne Drahtrahmen. 
Der Balduccio-Wein heißt marzeNOstrane (Toscano IGT): nix Barriques, nix Chips, nix Tricks, nix Kork, nur Wein aus eigenen Trauben (und Schraubverschluss)!